Die Protokolle des Bayerischen Ministerrats 1945-1962 Online

Eine historisch-kritische Quellenedition der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Bände

Kabinett Schäffer – 1945
Ministerpräsident Fritz Schäffer (Mitte) im Kreise seines Kabinetts | Bayerisches Hauptstaatsarchiv München, Abteilung V, Bildersammlung
Kabinett Hoegner I – 1945/46
Minisiterratssitzung am 13. März 1946 in der Bayerischen Staatskanzlei | DANA-Bild der ICD Photo Section DEU 504989 – Privatbesitz Harald Hoegner, München
Kabinett Ehard I – 1946/47
Ministerpräsident Hans Ehard (Mitte) mit Mitgliedern seines Kabinetts
Kabinett Ehard II – 1947–1950
Hans Ehard zwischen Brigadier General Walter J. Muller (links) und Murray D. Van Wagoner (rechts) | Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Abteilung V, NL Ehard 728
Kabinett Ehard III – 1950–1954
Hans Ehard (links) legt am 18. Dezember 1950 seinen Eid als Bayerischer Ministerpräsident vor Landtagspräsdient Georg Stang ab. | Nachweis: Bayerisches Landtagsarchiv

Themen

Das Projekt
Die Bände der Edition "Protokolle des Bayerischen Ministerrats 1945-54" | © Maximilian Schrott
Die Quellen
Von Hans Ehard korrigerter Entwurf des Ministerratsprotokolls vom 2. August 1948 (Kabinett Ehard II Protokoll Nr. 39) | Bayerisches Hauptstaatsarchiv, StK-MinRProt 11
Der Ministerrat
Ministerratssitzung des Kabinetts Hoegner I | DANA-Bild der ICD Photo Section DEU 504989 – Privatbesitz Harald Hoegner, München
Die Ministerpräsidenten
Die Ministerpräsidenten Fritz Schäffer, Wilhelm Hoegner und Hans Ehard | Bundesarchiv Bild 183/R 94916; DANA-Bild der ICD Photo Section DEU 504983 – Privatbesitz Harald Hoegner, München; Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Abteilung V, Bildersammlung

Register

Personen – Gesamtregister
Vereidigung der neuen Regierungsmitglieder des Kabinett Ehard III am 18. Dezember 1950. | Bayerisches Landtagsarchiv
Orte – Gesamtregister
Blick vom Münchener Marienplatz auf die Frauenkirche, aufgenommen am 10. Mai 1945. | Bentley Historical Library, The University of Michigan, Ann Arbor, Nachlaß Arthur W. Bromage